edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLfG

Aleksandr Vampilov

Geburtstag: 19. August 1937
Todestag: 17. August 1972
Nation: Russland

von Michael Doyé



Aleksandr Vampilov - Essay

Statistiken der am meisten gespielten Theaterstücke und Autoren belegen seit 1966 die hohen Aufführungszahlen und damit andauernde Popularität der Stücke des Dramatikers Aleksandr Vampilov. Kein anderer sowjetischer Dramatiker hat einen ähnlichen Erfolg gehabt. Auch im deutschsprachigen Raum ist das Interesse für Vampilov erstaunlich schnell gewachsen. Während die Kritik Vampilovs Dramatik nach Gebühr gewürdigt hat, wird sein Talent widersprüchlich beurteilt und eingeordnet. Die einen sehen Vampilov als Verfechter geistig-moralischer Prinzipien, andere bescheinigen ihm Sentimentalität, manche gar tiefen Pessimismus. Allzu eifrig wird das Vorbild Čechov beschworen, werden Vampilovs Figuren als “Romantiker”, “gebrochene Menschen”, “Gerechte und Sünder” oder als moderne Vertreter des “überflüssigen Menschen” des 19. Jahrhunderts definiert. Dabei wird übersehen, daß Vampilov etwas unverkennbar Neues geschaffen hat, vergleichbar der Leistung Jurij Trifonovs auf dem Gebiet der Prosa: Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein Menschentyp der sechziger und siebziger Jahre, der bisher wenig Beachtung gefunden hat, aber sozialpsychologisch von großem Interesse ist: der passive, träge, egoistische Mensch, mit sich selbst und seiner Umwelt unzufrieden und nur mit begrenzten Widerstandskräften gegen negative Einflüsse ausgestattet.

Vampilov gehört nicht zu den Autoren wie Kaverin, Solženizyn und ...



Der Artikel über Aleksandr Vampilov ist nur einer von derzeit mehr als 650 Artikeln über Leben und Werk herausragender Schriftsteller des 20. und 21. Jahrhunderts im „KLfG – Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur“ Das KLfG bietet ausführliche Biografien, verzeichnet alle Originalausgaben und sämtliche Übersetzungen ins Deutsche sowie die wichtigste Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library