edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLG

Björn Kuhligk

Geburtstag: 19. Februar 1975
Nation: Deutschland

von Svenja Frank



Björn Kuhligk - Essay

Stand: 15.02.2016

„La réalité rugueuse à étreindre“, die raue Wirklichkeit zu umarmen, lautet das programmatische Ziel, das sich Arthur Rimbaud für seine Prosagedichte setzte („Une saison en Enfer“, 1873) und das auch dem Schreiben des „Asphalt-Rimbaud“ (Tanja Langer) Björn Kuhligk vielfach als Motto voranstehen könnte. Stets geht Kuhligk in seinen Gedichten und Prosaskizzen von der visuellen Wahrnehmung aus und reiht Bildausschnitte, die häufig der Alltagsrealität der Großstadt entstammen, zu ungewöhnlichen Sequenzen. Wenn deshalb insbesondere seine Gedichte wiederholt mit fotografischen Arbeiten verglichen wurden, so bedeutet dies jedoch nicht, dass sie einer mimetischen Maxime verpflichtet wären: Gerade die surrealen Bildkompositionen gehören zu den ästhetisch eigenständigsten Aspekten seines Werks.

Als Dichter, Herausgeber und Organisator ist Björn Kuhligk fest in die Berliner Lyrikszene integriert und Teil jener Generation, die sich Ende der 1990er Jahre um Jan Wagner, Ron Winkler und Tom Schulz formierte. Vor allem im Vergleich mit Jan Wagner, dem Kuhligk freundschaftlich und durch mehrere gemeinsame Publikationsprojekte verbunden ist, zeigen sich trotz der thematischen und poetischen Abweichungen Gemeinsamkeiten, wie die deutliche Abgrenzung von der kanonischen Gegenwartslyrik nach 1990: Im Unterschied zum Selbstverständnis des poeta doctus, ...



Der Artikel über Björn Kuhligk ist nur einer von derzeit mehr als 700 Artikeln über Leben und Werk herausragender deutschsprachiger Autoren im „KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Das KLG bietet neben Biogrammen und ausführlichen Essays über Werk und Wirkung auch jeweils ein Werkverzeichnis und eine Bibliographie der Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library