edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLG

Elisabeth Plessen

Geburtstag: 15. März 1944
Nation: Deutschland

von Heinz Puknus



Elisabeth Plessen - Essay

Stand: 01.06.2001

Die Herausgabe der auf einer Folge von Gesprächen beruhenden „Ungeschriebenen Memoiren“ Katia Manns (gemeinsam mit Michael Mann) machte erstmals 1974 auf die bis dahin kaum bekannte Elisabeth Plessen (einzelne Erzählungen, Hemingway-Übersetzungen – mit Ernst Schnabel –, Buchveröffentlichung der Dissertation, Rundfunk- und Fernseharbeiten) aufmerksam. Zwei Jahre später dann erschien „Mitteilung an den Adel“ – ein Buch, das die Autorin als starkes Talent ihrer Generation auswies und dem die angemessene Resonanz keineswegs versagt blieb: Nicht nur nahm die Kritik den Erstlingsroman mit gebührender Einlässlichkeit, wenngleich nicht immer verständnisvoll, zur Kenntnis – es stellte sich vielmehr ein bemerkenswerter Verkaufserfolg ein. Die unverhoffte Breitenwirkung scheint zunächst um so erstaunlicher, als das Buch Qualitäten erkennen lässt, die – nun schon traditionell – den deutschen ‚Normalleser‘ eher zu befremden pflegen: scharfe, analytische Intelligenz statt wohlmeinender, gemüthafter Verschwommenheit, den leidenschaftlichen Willen zur Genauigkeit, der zu Klärungen drängt – untrennbar davon: entschiedenes Bestehen auf Gegensätzen, wo lässige Harmonisierung gewünscht wird, und schließlich den – schon wieder raren – Mut zur unnachgiebigen Konfrontation mit Gesinnungen und Haltungen, die eine trübe politische Vergangenheit wenn schon nicht verschuldet, so doch ermöglicht haben.

Augusta, ...



Der Artikel über Elisabeth Plessen ist nur einer von derzeit mehr als 700 Artikeln über Leben und Werk herausragender deutschsprachiger Autoren im „KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Das KLG bietet neben Biogrammen und ausführlichen Essays über Werk und Wirkung auch jeweils ein Werkverzeichnis und eine Bibliographie der Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library