edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLG

Matthias Politycki

Geburtstag: 20. Mai 1955
Nation: Deutschland

von Beat Mazenauer



Matthias Politycki - Essay

Stand: 15.05.2021

Der erste Auftritt von Matthias Politycki auf der literarischen Bühne 1987 war fulminant. Mit der großen Geste des an Nietzsche geschulten Zertrümmerers legte er einen gut 1000 Seiten oder 3 kg schweren Roman vor, mit dem er anknüpfend an die Avantgarde der Moderne gegen die „elfenbeintürmchenhafte Selbsterkundung“ in der zeitgenössischen deutschen Literatur antrat. Dem Hang zur „Neuen Innerlichkeit“ erteilte er resolut eine Absage, indem er sein gesamtes literaturwissenschaftliches Instrumentarium ins Feld führte, um erzählend das Erzählen selbst zu dekonstruieren. In seiner Rede zur Verleihung des Civitas-Literaturpreises, der ihm für „Aus Fälle“ verliehen wurde, begründete Politycki: „Literatur, meines Erachtens, ist immer beides: Kraftmangel und Kraftüberschuss, sie sagt im selben Atemzug Nein und Ja zur Welt.“ Sich selbst gestand er dabei gerne zu, eher zum Überschuss zu neigen, weshalb er sich „in unsrer sogenannten schnellebigen Zeit“ das Recht herausgenommen habe, „ein langsames Buch zu schreiben“, das sich bei langsamer Lektüre überhaupt erst erschließe. Dabei spielt er auf ein Argument aus dem Nachlass Nietzsches an, das er in der gleichzeitig abgeschlossenen Dissertation zitiert: „Man ist um den Preis Künstler, dass man das, was alle Nichtkünstler ‚Form‘ ...



Der Artikel über Matthias Politycki ist nur einer von derzeit mehr als 700 Artikeln über Leben und Werk herausragender deutschsprachiger Autoren im „KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Das KLG bietet neben Biogrammen und ausführlichen Essays über Werk und Wirkung auch jeweils ein Werkverzeichnis und eine Bibliographie der Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library