edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLG

Sibylle Berg

Geburtstag: 2. Juni 1962
Nation: Deutschland

von Petra Günther



Sibylle Berg - Essay

Stand: 15.05.2016

Bereits vor ihrem Romandebüt „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ (1997) hatte sich Sibylle Berg durch ihre journalistischen Arbeiten einen Namen gemacht. Vor allem ihre Kolumnen im „Zeitmagazin“ verschafften ihr einen beachtlichen Bekanntheitsgrad und wirkten durch Themenwahl und stilistische Eigenheit mit an dem von der Autorin durchaus selbst gepflegten Image einer rotzfrechen Zeitdiagnostikerin der 1990er Jahre, die mit kaltem Blick und unbekümmert um die Grenzen des guten Geschmacks die Tabus politischer Korrektheit verletzt.

„Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ besteht aus einer Abfolge von meist nicht mehr als ein bis drei Seiten umfassenden Episoden mit kurzen, lakonischen Überschriften. Das Personal bilden im Wesentlichen sieben Figuren, die miteinander verheiratet, verwandt oder bekannt sind. Abgesehen von einer älteren Frau und einem magersüchtigen jüngeren Mädchen haben die Protagonisten gerade die 30 überschritten, der zeitgeschichtliche Horizont des Geschehens sind die 1990er Jahre. Die Handlung selbst, in schnell wechselnden Perspektiven und Erzählsituationen dargestellt, wird durch den Titel angemessen umrissen. Die Suche nach Glück, die Vergeblichkeit dieser Suche, die Eitelkeit, die in dem Streben liegt – durchaus in der Tradition ...



Der Artikel über Sibylle Berg ist nur einer von derzeit mehr als 700 Artikeln über Leben und Werk herausragender deutschsprachiger Autoren im „KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Das KLG bietet neben Biogrammen und ausführlichen Essays über Werk und Wirkung auch jeweils ein Werkverzeichnis und eine Bibliographie der Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library