edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLG

Anna Mitgutsch

Geburtstag: 2. Oktober 1948
Nation: Österreich

von Wolfgang Hackl



Anna Mitgutsch - Essay

Stand: 15.02.2015

Der Erfolg ihres ersten Romans „Die Züchtigung“ (1985) sicherte Anna Mitgutsch die anhaltende Aufmerksamkeit der Kritik und prägte das Verständnis ihres Werks so nachhaltig, dass die meisten Kritiker auch bei den folgenden Romanen nicht ohne die einmal gefundenen Etiketten auskamen. „Die Züchtigung“ erschien, als die Literaturkritik mit dem Schlagwort von der „Neuen Innerlichkeit“ versuchte, die literarische Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie und mit persönlichen Sozialisationsbedingungen vom politischen Engagement der Literatur der siebziger Jahre zu trennen. Damit galt aber auch Mitgutschs Debütroman zunächst nur als ein weiteres Beispiel der autobiografischen Aufarbeitung problematischer Mutter-Tochter-Beziehungen, dem zwar sprachliche und literarische Qualität attestiert, dessen Bedeutung aber doch vornehmlich im Sujet und im ausschließlich weiblichen Personal gesucht wurde. ‚Autobiografisch‘, ‚Selbsterfahrungsliteratur‘, ‚feministische Positionen‘ waren daher die, wenn auch variierten, Konstanten in der Rezeption ihres Werks. Demgemäß wird vorwiegend der Bezug zur Realität gesucht, das Werk auf die Übereinstimmung mit dem eigenen Erwartungshorizont hin überprüft, oder es werden psychologische und soziologische Theorien am fiktionalen Text, mitunter auch an der Autorin verifiziert. „Was ist die Wirklichkeit neben der Kunst?“ fragt Mitgutsch die Lyrikerin Sylvia Plath in ihrem fiktiven, poetologischen Brief (1990), ...



Der Artikel über Anna Mitgutsch ist nur einer von derzeit mehr als 700 Artikeln über Leben und Werk herausragender deutschsprachiger Autoren im „KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Das KLG bietet neben Biogrammen und ausführlichen Essays über Werk und Wirkung auch jeweils ein Werkverzeichnis und eine Bibliographie der Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library