edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLfG

Irland Europa



Irland Europa - Essay

Von Barbara Freitag und Hans-Christian Oeser

Mit dem Nordiren Seamus Heaney, der 1995 den Nobelpreis für Literatur erhielt, ist nach William Butler Yeats, George Bernard Shaw und Samuel Beckett dem vierten Schriftsteller Irlands diese höchste literarische Auszeichnung zuteil geworden. Ist der dadurch international anerkannte Beitrag dieser Autoren zur Weltliteratur schon aufgrund der geringen Größe ihres Herkunftslandes und dessen geringer Bevölkerungszahl (zusammen mit Nordirland wenig mehr als fünf Millionen Einwohner) eine erstaunliche Leistung, so noch mehr, wenn man bedenkt, daß Irland wegen seines jahrhundertelangen Status als Englands “erste Kolonie” (Friedrich Engels) und der tiefen Spaltung zwischen gälischen “Eingeborenen” und englisch-schottischen “Siedlern”, Katholiken und Protestanten, Nationalisten und Unionisten, Norden und Süden auf keine ungebrochene und einheitliche literarische Tradition zurückblicken kann.

Wie viele andere Länder auch, die zum britischen Weltreich gehörten, besitzt Irland nicht nur zwei Sprachen, sondern auch zwei Kulturen und Literaturen, nämlich eine englischsprachige, die ihre soziale Basis im anglo-irischen Bevölkerungsteil, der protestantischen Oberschicht (“Protestant Ascendancy”), hatte, sowie eine ursprüngliche irische, im gälischen Idiom verfaßte, die eine der ältesten nachantiken Literaturen Europas sein dürfte. Während die anglo-irische Literatur im eigentlichen Sinne erst im 19.Jahrhundert entstand, wurde letztere etwa zum gleichen Zeitpunkt und teilweise von ...



Der Artikel über Irland Europa ist nur einer von derzeit mehr als 650 Artikeln über Leben und Werk herausragender Schriftsteller des 20. und 21. Jahrhunderts im „KLfG – Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur“ Das KLfG bietet ausführliche Biografien, verzeichnet alle Originalausgaben und sämtliche Übersetzungen ins Deutsche sowie die wichtigste Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library