edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


KLfG

Georges Perec

Geburtstag: 7. März 1936
Todestag: 4. März 1982
Nation: Frankreich

von Eugen Helmlé und Eric Beaumatin



Georges Perec - Essay

“Schreiben, peinlich genau versuchen etwas festzuhalten, etwas überleben zu lassen: der Leere, die sich höhlt, einige genaue Fetzen zu entreißen, irgendwo eine Furche, eine Spur, ein Merkmal oder einige Zeichen lassen.” Diese starke Faszination des Schreibens, der sich Perec bereits in frühesten Jahren hingab, hatte bei ihm durchaus auch eine existenzielle Komponente: sie half ihm, das Trauma seiner Kindheit zu überwinden, ein Trauma, das ihm die Einsicht vermittelte, daß er sein Leben als Jude nur einem Zufall verdankte. Nur durch das Schreiben, durch das In-Worte-Fassen des Unfaßlichen vermochte er die Ungesichertheit seiner Existenz zu überwinden.

Nachdem er bereits früh mit ersten Schreib- und Fingerübungen begonnen hatte, veröffentlichte er ab 1955 bei der “Nouvelle Revue Française” und in den “Lettres Nouvelles” Kritiken und Buchbesprechungen sowie verschiedene Aufsätze über Literatur. Seine Karriere als Romancier begann 1965 mit der Veröffentlichung seines ersten Romans “Die Dinge”, für den er sogleich einen der großen Literaturpreise Frankreichs erhielt.

Diese ,Geschichte der sechziger Jahre’, wie der Untertitel des Romans heißt, ist die Geschichte eines Paares, das sich in einer anonymen Leuchtreklamenwirklichkeit eingesponnen hat; ...


Der Artikel über Georges Perec ist nur einer von derzeit mehr als 650 Artikeln über Leben und Werk herausragender Schriftsteller des 20. und 21. Jahrhunderts im „KLfG – Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur“ Das KLfG bietet ausführliche Biografien, verzeichnet alle Originalausgaben und sämtliche Übersetzungen ins Deutsche sowie die wichtigste Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.




Lucene - Search engine library