edition text+kritik | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.
Suche
in


LdI

Nadia Budde

Geburtstag: 4. Oktober 1967
Nation: Deutschland

von Maria Linsmann



Nadia Budde - Biogramm

Stand: 31.05.2016

Nadia Budde, geboren am 4. 10. 1967 in Berlin, lebt dort.

Lehre als Gebrauchswerberin. 1989–92, parallel zur beruflichen Tätigkeit, Abitur an der Abendschule. 1992–99 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, 1997 am Royal College of Art in London. 1999 Debüt mit dem Bilderbuch »Eins Zwei Drei Tier«; seither freiberuflich als Illustratorin in Berlin tätig. 2001 Diplom als Grafik-Designerin an der Kunsthoch­schule Berlin-Weißensee. Seit 2001 auch Trickfilme für die Fernsehproduktion »Die Sendung mit der Maus«. 2005 Bühnenbild und Kostüme für das Theaterstück »Die wundersame Reise der kleinen Sofie« in der Inszenierung von Oliver Spatz, Saalbau Neukölln, Berlin. Seit 2005 diverse Workshops, u.a. für das Goethe-Institut, die Frankfurter Buchmesse und das Auswärtige Amt, u.a. in Ägypten, Algerien, Bolivien, China, Frankreich, Iran, Israel, Kasachstan, Kirgistan, Libanon, Norwegen, Österreich, Palästina, Peru, ­­Polen, Rumänien, Südtirol, Thailand und in der Ukraine. 2008 Gastprofessur an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle an der Saale, Fachbereich Illustration. Seit 2010 Residenzen in Italien und Indien. Buddes Schwerpunkt liegt auf der Illustration eigener Bilder­bücher sowie fremder Texte; daneben auch Illustrationen für Zeitungen und Zeitschriften, Trickfilme, Ausstellungen, Bühnenbilder sowie Aufträge im ...



Der Artikel über Nadia Budde ist nur einer von derzeit etwa 50 Artikeln aus dem „Lexikon der Illustration im deutschsprachigen Raum seit 1945 (LdI)“.
Das LdI bietet detaillerte Informationen zu Künstlerinnen und Künstlern, die wesentliche Beiträge zur Illustration auf dem deutschsprachigen Buch- und Zeitschriftenmarkt geleistet haben. In ausführlichen Essays werden die einzelnen Werke der Illustratorinnen und Illustratoren analysiert und gewürdigt.




Lucene - Search engine library